aktuelle Posts

Schmitt: Mut tut gut – Buchrezension

Schmitt: Mut tut gut – Buchrezension

Schmitt: Mut tut gut – Buchrezension | stilshot.de
In dem neuen Bilderbuch “Schmitt: Mut tut gut”, das am 01.03.20 im Coppenrath Verlag erscheint, geht um ein Chamäleon, das an sich und seine Fähigkeiten glaubt. Aber seht selbst!

Gedanken: Gibt es nur richtig oder falsch?

Gedanken: Gibt es nur richtig oder falsch?

Gedanken – richtig oder falsch? | stilshot.de
Heute geht es um das Thema Erziehung. Gibt es da immer nur ein richtig oder falsch? Was meint ihr dazu?

5 Tipps und Tricks, wie man Kindern die richtige Toilettenhygiene beibringt

5 Tipps und Tricks, wie man Kindern die richtige Toilettenhygiene beibringt

[Enthält Werbung]

Hallo ihr Lieben,

heute möchte ich mal etwas zu einem Thema schreiben, das sehr wichtig ist, über welches aber wenig gesprochen wird: Die Toilettenhygiene. Genauer gesagt möchte ich euch ein paar Tipps geben, wie ihr euren Kindern die richtige Toilettenhygiene beibringen könnt, damit sie verstehen, was Sauberkeit auf der Toilette bedeutet und schneller unabhängig werden (hier findest du dazu mehr Informationen). Sobald die Kleinen alt genug sind, selbstständig ihr Geschäft zu verrichten, ist es wichtig, dass sie die Hygieneregeln auch ohne elterliche Aufsicht ausführen können und einhalten – vor allem dann, wenn die Eltern gerade mal nicht dabei sind, wie in der Schule, im Kindergarten oder bei Freunden.

frog-1037714_1920
Bildrechte: www.pixabay.com

1. Unterstützung bis es klappt. Der wohl wichtigste Teil der Toilettenhygiene, den Kinder erlernen müssen, ist den Po selber abzuwischen. Das ist gar nicht so einfach und erfordert etwas Übung und muss genauso wie das richtige Zähneputzen erlernt werden. Zeigt eurem Kind die richtige Technik und unterstützt es solange beim Abwischen, bis es diese Routine von selbst beherrscht. Das beginnt natürlich bereits auf dem Töpfchen.

2. Das Konzept Hygiene erklären. Für Kinder ist das Konzept der Hygiene oft schwer zu verstehen. Schließlich kann man Keime und Bakterien nicht sehen und daher existieren sie imkindlichen Denken auch nicht. Hier hilft es, euren Kindern das Thema zu veranschaulichen. Beim Zahnarzt zum Beispiel wird Karies anhand von Comics erklärt, wie kleine Teufelchen den Zahn angreifen. Krankmachende Bakterien könnt ihr zum Beispiel als Dreckmonster beschreiben, die durch Händewaschen und die richtige Hygiene vertrieben werden.

hygiene-2945807_1920
Bildrechte: www.pixabay.com

3. Grundregeln aufstellen. Grundregel Nummer eins der Körperhygiene ist dasHändewaschen – etwas, was auch kleineren Kindern schon ohne Probleme beigebracht werden kann. Genauso wie das Händewaschen vor dem Essen, erklärt euren Kindern, warum Hygiene wichtig ist und stellt das Händewaschen nach dem Toilettengang als unanfechtbare Grundregel auf. Stellt eurem Kind seinen eigenen Kinder-Seifenspender mit lustigen Motiven bereit und schon steigt die Motivation zur Sauberkeit.

4. Machen lassen. Kinder, die im Alter von 3 oder 4 Jahren bereits ohne elterliche Hilfe auf die Toilette gehen wollen, sollte man machen lassen. Auch wenn es nicht immer klappt und ihr am Ende eine Sauerei beseitigen müsst, hilft die Übung den Kindern dennoch, den Toiletten-Alleingang schneller zu erlernen, was langfristig wiederum eine Entlastung für euch darstellt – und das Kind schneller unabhängig wird.

5. Keinen Druck machen. Jedes Kind ist anders und entwickelt sich verschieden schnell. Wenn gleichaltrige Freunde und Bekannte schon alle Toilettenregeln beherrschen, macht euch und eurem Kind keinen Druck, sollte es damit noch etwas hapern. Haltet euch an die Tipps und unterstützt euer Kind solange, bis es in der Lage ist, ohne Hilfe auf die Toilette zu gehen.

Eine gute Toilettenhygiene zu haben, bedeutet natürlich auch, diese auf fremden Toiletten, wie zum Beispiel in der Schule, einzuhalten. Erklärt euren Kleinen, warum es wichtig ist, eine Toilette immer sauber zu hinterlassen, aus einem einfachen Grund: Weil sie die Toilette selbst ja auch sauber vorfinden möchten. Wer daneben pinkelt, sollte die Klobrille abwischen oder den Toilettenrand reinigen, damit der nächste Besucher ein sauberes Örtchen vorfindet.

Ich wünsche euch viel Erfolg mit euren Kleinen.

Alles Liebe

eure Karin ♥

Gedanken: Erstes Weihnachten und Silvester mit Kind

Gedanken: Erstes Weihnachten und Silvester mit Kind

Gedanken: erstes Weihnachten und Silvester mit Kind | stilshot.de
Heute möchte ich meine Gedanken zum ersten Weihnachtsfest und Silvester mit Kind mit euch teilen und freue mich über einen regen Austausch mit euch!

Schnelle und einfache Haselnussmakronen nach Omas Rezept

Schnelle und einfache Haselnussmakronen nach Omas Rezept

Schnelle und einfache Haselnussmakronen nach Omas Rezept | stilshot.de
Da ja schon bald Weihnachten ist, habe ich heute ein schnelles und einfaches Rezept für Haselnussmakronen nach Omas Rezept für euch.


My Diary

blickfang Designmesse

blickfang Designmesse

Letzten Samstag war ich in Stuttgart auf der blickfang Design Messe. Eine  Messe, auf der junge Designer im Bereich Möbel-, Mode- und Schmuckdesign ihre Ideen ausstellen. Die Liederhalle verwandelt sich für drei Tage in ein Eldorado für Kreative und Designliebhaber.

Ich war das erste Mal auf der blickfang, verbunden mit einem blogst-Workshop. Es war ein wundervoller Tag, vollgepackt mit extrem vielen neuen bunten Eindrücken. Alle Designer haben wundervolle Ideen, doch einige haben mich besonders beeindruckt, die ich euch hier gerne vorstellen möchte. Und das Tollste: ihr könnt alles nachshoppen im blickfang onlineshop. Sollte euch das nicht ausreichen: die nächste blickfang Designmesse findet am 08.04.2016 bis 10.04. 2016 in München im Postpalast statt.

Besonders ans Herz legen möchte ich euch Jana Grünwald und Salomon Leu von Seesucht Manufkatur – die Produktdesignerin und den Schreiner verbindet weit mehr als die Liebe zum See. Alle Produkte werden in der eigenen kleinen Manufaktur am Bodensee mit Sorgfalt und Erfahrung in präziser Handarbeit zu den typischen Seesucht-Produkten verarbeitet. Die gemeinsame Verbundenheit zum See und nicht zuletzt die Leidenschaft für Holz und Handwerk sind in jedem Produkt spürbar. Und ob man es Nachhaltigkeit nennen mag oder nicht: das Paar setzt durch und durch auf Regionalität, alle verwendeten Materialien kommen aus Süddeutschland. Da ich selbst auch eine ganz große Liebe zum Bodensee verspüre, kann ich mich selbst eins zu eins in diesem Produkt wiederfinden! ♥

 

 

Ein weiterer Designer ist Johannes Lerch. Johannes Lerch kam über mehrere Stationen zu der Idee „Taschen wie aus Papier“ herzustellen. Schon davor hatte er die notwendige Neugier und Experimentierfreude unterschiedlichste Materialien zu Verpackungen, Taschen oder ähnlichem umzufunktionieren.

Über fünf Jahre Tourismusschule, ein nicht abgeschlossenes Psychologiestudium, eine Kunstausbildung (zum zeitgenössischen Tänzer) und Jahren als freischaffender Künstler hat es Johannes Lerch zunächst nach Graz und nach einem Zwischenstop zurück in Wien nach Berlin verschlagen. Um im Zuge seiner künstlerischen Arbeit empfindliche Schmalfilme sicher zu verpacken und zu verschicken, fielen ihm die nahezu unzerstörbaren Kuverts aus dem papierähnlichen Stoff eher zufällig in die Hand.

Von Anfang an begeistert von dem Material, recherchierte er, was dieser Stoff ist und wie man ihn verarbeiten kann. Mit einigen Testbögen und seiner alten Nähmaschine produzierte er erste Tascherln für den Eigengebrauch. Bald waren so viele Menschen begeistert von diesen Tascherln, dass Johannes Lerch unter seinem Namen ein Label gründete und die erste offizielle Serie der “Taschen wie aus Papier“ herstellte.

Diese Taschen sind der Knüller! Ich durfte eine in der Hand halten. Sie sind mega leicht, also super gerade für Reisen, da man ja auch gerade auf Flugreisen sehr auf das Gewicht achten muss. Zudem durfte ich versuchen eine der Taschen zu zerreißen. Ja, ihr lest richtig: zu zerreißen! Es ging nicht! Ich bin ganz begeistert. Tolle Erfindung, ich werde auf jeden Fall mal auf im Shop vorbei schauen.

 

 

Schaut auch mal bei Isabella Helm von Hab + und Seligkeiten vorbei. Ich denke  Hab + Seligkeiten sprechen für sich. Die Geschirrtücher sind super witzig und ich finde sie sind ein gutes Geschenk, zum Beispiel mit einer Flasche Wein gerade jetzt zu Ostern!

 

blickfang
Hab + Seligkeiten

 

Last but nor least stelle ich euch art of oil vor. Bestes Olivenöl das mein Herz höher schlagen lässt. Und das sagt der Inhaber selbst über sich:

Alles begann mit einem Kanister spanischen Olivenöls. Er war ein Geschenk und Zeichen der Gastfreundschaft der rüstigen Großmutter meiner Freundin Laura. Zu Hause in Deutschland füllte ich den Inhalt des 5-Liter-Gebindes in kleine PET-Flaschen ab, um ihn mit Familie und Freunden zu teilen. Die Kunde von diesem besonderen, intensiv aromatischen Öl machte schnell die Runde. Irgendetwas hatte es damit auf sich, irgendetwas Meisterhaftes lag darin. Ich fuhr zurück nach Spanien und begab mich auf Spurensuche. In einem kleinen Dorf in der Nähe von Toledo wurde ich fündig. Ich traf auf Olivenbauer Rufino, der in Familientradition aus den kleinen, wenig ergiebigen Früchten seiner Plantage ein reines, unvergleichlich aromatisches Öl presst. „Ein gutes Olivenöl braucht Seele“, sagte er zu mir. „Es herzustellen ist kein Handwerk, es ist eine Kunst.“ Ich blieb und wir kamen ins Gespräch. ART OF OIL war geboren.

Unser exklusives Öl wird nach traditionellen Verfahren von Hand hergestellt. Dabei setzen wir kompromisslos auf Qualität. Von der Auswahl der Zutaten, über den Fertigungs- und Veredelungsprozess bis zur Verpackung überlassen wir nichts dem Zufall. Für die Herstellung unserer hochwertigen Öle verwenden wir nur die besten Oliven von ausgewählten spanischen Bauern, zu denen wir persönlichen Kontakt pflegen, um gemeinsam mit ihnen die hohe Qualität unseres Produktes dauerhaft und gleichbleibend zu garantieren.

Die Oliven werden noch am Erntetag verlesen und an Ort und Stelle kalt gepresst. Wir produzieren ausschließlich Öle der ersten Güteklasse, bekannt als Natives Olivenöl Extra (=Extra Virgin). Die Früchte, die wir dafür verwenden, sind nicht besonders ertragreich, doch genau darin liegt das Geheimnis ihres intensiven, fruchtigen Aromas und der besonderen erdig-pfeffrigen Note. Das Öl leuchtet in einem intensiven Grün, der florale Duft erinnert an knackig-grünes Gras und frische Mandeln, es schmeckt sehr fruchtig, frisch und ein wenig pikant. Ob pur oder mit naturbelassenen Extrakten veredelt, die Olivenöle von ART OF OIL sind der perfekte Begleiter in der traditionellen und modernen Küche.

Quelle: www.artoil.de

 

 

Ein Besuch lohnt sich sehr. Es ist wunderschön, innovativ und abwechslungsreich. Für jeden etwas dabei! Schaut unbedingt nächstes Jahr vorbei.

eure Karin

 

(Fotos: blickfang.com)